2019 M10 24, Thu

Brauereibesichtigung

:

Die Feuerwehr besuchte die Genossenschaftsbrauerei in Taufkirchen / Vils

Am 25. Oktober besuchte die Aktive Mannschaft die Genossenschaftsbrauerei in Taufkirchen/Vils. Theo Unterreitmeier, ehemaliger Braumeister, und Fritz Rumpfinger, Veraufsleiter, begrüßten die 25 Feuerwehrler recht herzlich zur Betriebsbesichtigung. Während der zweistündigen Führung erklärte Theo Unterreitmeier ausführlich und mit viel Leidenschaft die Kunst des Bierbrauens und ging auch auf die Geschichte der Brauerei in Taufkirchen ein.

So schlossen sich 1917 - während des Krieges - genügend Genossen zusammen um mit Schlossbraumeister Josef Mittermayer die Brauerei den damaligen Besitzern abzukaufen. Das Schloss und ein Großteil des Grundbesitzes wurde in der Vergangenheit verkauft. Die Brauerei ist heute noch in der Hand der Genossen und die meisten Anteile werden innerhalb der Familien weitergegeben.

Geld für Investitionen in neue Anlagen erwirtschaftet die Brauerei selbst. Auch der ökologische Fußabdruck wird möglichst gering gehalten. So wird etwa das Wasser, welches durch das Kühlen des Suds erwärmt wird, zur Reinigung der Fässer und der Füllereimaschinen verwendet. Theo Unterreitmeier betonte ausdrücklich, dass Bier ein Frischeprodukt ist und dementsprechend in Taufkirchen der Spruch "Qualität statt Quantität" gelebt wird. Viele Kameraden zeigten sich verwundert, dass sich das Bier bereits ab dem dritten Monat merklich im Geschmack verändert. Nach der aufschlussreichen Führung probierte man sich durch die Neuheiten bevor es zum Bräustüberl ging. Dort wurde von Fritz Rumpfinger und Theo Unterreitmeier noch die ein oder andere detaillierte Frage beantwortet.